Vernissage – Jan Langer

Spuren

Kunst in der Natur

Der Musiker und Landartkünstler Jan Langer stellt in der Schrottgalerie eine Auswahl großformatiger Fotodrucke von Kunstwerken aus die in den Jahren 2018-2020 in der Natur Südtirols entstanden sind.

Um ein Landartwerk entstehen zu lassen bedarf es eines Blickes der hinter die offen und klar ersichtliche Beschaffenheit eines Ortes in der Natur geht. Es müssen die ästhetischen, bereits vorhandenen Informationen des Ortes wahrgenommen werden: auffallend geformte Felsen oder Bäume, Ausschnitte der Landschaft, die durch das Zusammenwirken der natürlichen Gegebenheiten besonders harmonisch oder symmetrisch wirken, vorhandenes, je nach Jahreszeit unterschiedliches Material, mit dem gearbeitet werden kann, atmosphärische Bedienungen und somit der Lichteinfall auf bzw. um das Kunstwerk, welcher die Qualität des Fotos maßgeblich bestimmt. Diesen Informationen wird durch das Kunstwerk Form und Sichtbarkeit gegeben. Es scheint direkt aus dem Ort gewachsen, ist eine flüchtige Erscheinung, ein kurzlebiges sich Verdichten der unzähligen gestalterischen Möglichkeiten, welche die Natur an diesem Ort und zu diesem Zeitpunkt zu bieten hat. Sobald der Prozess des Fotografierens angeschlossen ist, wird das Werk der Natur überlassen und innerhalb von Minuten, Stunden oder Tagen verändert diese wieder die Materialien, Formen und Strukturen der Arbeit.

Die entstandenen Kunstwerke stellen somit Spuren dar, die nicht das Sein des Künstlers in sondern vor allem das Sein, den Dialog, die enge Beziehung mit der Landschaft sowie das Verständnis und die Liebe zu derselben dokumentieren.

www.landart.vision