BELLA & Eva Niedermeier

Eine Reise durch Gefühlswelten. Eva Niedermeier malt Geschichten des Lebens mit Worten, welche durch die Musik von BELLA bereichert, erleichtert und zugleich vertieft werden. Das große Leben gebannt in Texte und Melodien, die aufeinander aufbauen und sich direkt ins Herz der Zuhörer schleichen.

BELLA, alias Irmi Haager und Hanna Specht, interpretieren alte und neue Ohrwürmer der Popmusik. Bei den Songs von „Alanis Morissette“ über „Ace of Base“ zu „Outcast“ oder „Gnarls Barkley“ dürfte für jeden etwas dabei sein. Mit Kontrabass, Ukulele und zweistimmigem Gesang sind BELLA ein berührendes, weil intimes und besonderes Klangerlebnis.

Irmi Haager, auch bekannt im Kreis Rosenheim/Aibling durch das Soloprojekt „Ralf Müller“, besticht durch ihren unverwechselbaren Gesang und Charme. Mit der Aiblingerin Hanna Specht (Laluna Blue) an der Ukulele treffen zwei Frauen zusammen, welche sich perfekt ergänzen: so trifft der große Kontrabass auf die kleine Ukulele und der volle, leicht rauchige Jazzgesang auf glockenklare Töne.

BELLA trifft auf Eva und gemeinsam bringen Sie ein facettenreiches Programm auf die Bühne: zart – brutal, laut – leise, intensiv und leicht zugleich.

„…Ich pflanze Liebe durch Berührung,
so wie Gemüsesaat, überall auf Deinem Körper ein,
damit Du irgendwann selbst mal fähig bist
Gefühle zu verteilen…“ (Hurricane/Eva Niedermeier)

Ja, dass „Pflanzen von Gefühlen“ hat die 20jährige Eva Niedermeier wirklich perfektioniert. Deshalb erhielt Sie wohl auch im April 2015 den Titel „Bayrische U20 Meisterin im Poetry Slam“. Seitdem tritt die Kulturförderpreisträgerin regelmäßig im deutschsprachigem Raum als Slam Poetin und Liedermacherin auf.

Bericht über BELLA & Eva Niedermeier in der SZ