Programm

Reservierungen nur per email: reservierung@schrottgaleriefriedel.de

Feb
16
Sa
Black Patti
Feb 16 um 19:30

Seit 2011 bilden der bereits mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnete Gitarrist und Mundharmonikaspieler Peter Crow C. und sein Partner Ferdinand ‚Jelly Roll’ Kraemer, der neben Gesang und Gitarre auch an der Mandoline glänzt, das nach einem obskuren Plattenlabel benannte Duo Black Patti.

Akustischer Pre-War-Blues, zu weiten Teilen auf beeindruckenden  Eigenkompositionen fußend, brachte die Musiker bereits auf Festivals wie Heimatsound Oberammergau, Jazzfrühling Kempten, das Snow Jazz Festival (Frankreich) oder das Birmingham Jazzfestival (GB) und Auftritte im Rahmen von Kunst und Literatur (Harry Rowohlt, Fritz Rau u.a.) gehören neben unzähligen Club- und Barshows zu ihren Aktivitäten.

Feb
22
Fr
EMILE Jazzband
Feb 22 um 19:30

Jazz vom Feinsten, gewürzt mal mit einer Prise Funk, mal mit Bossa Nova – und hier und da blitzten auch mal Jazzrock-Elemente auf. Die Musiker bewegen sich dabei mit ihrer improvisatorischen Spielfreude im Feld zwischen klangvollen Balladen und groovigen Standards.

Feb
23
Sa
Talata
Feb 23 um 19:30

Im Trio Talata haben sich drei erfahrene Jazzmusiker mit einem Hang zu exotischen Instrumenten zusammengeschlossen. Zum Einsatz kommen Cajon, Riq, Bendir, Oud, Tres aber auch Bassklarinette und Baritonsaxophon.

Durch die ungewöhnlichen Klänge der Instrumente aus dem arabischen, karibischen sowie auch aus dem fernöstlichen Raum lassen sie sich zu eigenen Interpretationen von Jazzstandards sowie von arabischen Stücke verführen. Im Programm sind aber auch eigene Kompositionen zu finden.

Die Besetzung besteht aus Werner Vitzthumecker an den Holzblas-, Ernst Reiter an den Perkussion- und Peter Müller an den Saiten-Instrumenten.

talata-musik.jimdo.com

Mrz
2
Sa
Fun Can Do
Mrz 2 um 19:30

Wir laden euch zum Funky Carneval ein. Wir räumen die Stühle raus und schaffen Platz zum Tanzen!

Fun Can Do spielt einen wilden Mix aus den genialsten Songs der letzten 40 Jahre von so großartigen Musikern wie Bill Withers, Stevie Wonder, Herbie Hancock, Dumpstaphunk, Johnny G. Watson, Frank Zappa, Prince und vielen mehr, alles nach eigener Rezeptur “hot & funky” zubereitet, garniert mit groovigen “Selfmades”. Fun Can Do hat sich mit Haut und Haar dem FunkRock verschrieben.

Der alternative Faschingssamstag in kostümfreier Zone! Maskierte werden aber trotzdem nicht abgewiesen 🙂

Mrz
8
Fr
Veterinary Street Jazz Band
Mrz 8 um 19:30

Präzision und spielerischer Einfallsreichtum im Geiste der Musik aus New Orleans und Chicago der 20 er und 30 er Jahre, das sind die Markenzeichen der Veterinary Street Jazz Band  (VSJB). Neben ihrer umfangreichen Konzerttätigkeit, die die Band auch regelmäßig in den Gasteig Münchens führt, hat die VSJB weit über hundert Livesendungen im Bayerischen Rundfunk bestritten und sechs CDs aufgenommen. Doch die Herren persönlich zu Gast zu haben ist ein Erlebnis, das Ihr euch nicht entgehen lassen solltet. Erinnert Ihr euch noch an die Knoff-Hoff-Show? Das war DAS Ereignis im Fernsehen am Sonntagabend. Joachim Bublath sprengte sein Fernsehstudio in die Luft und eine kauzige Jazz-Band lieferte die Musik dazu. Die Show liegt auf Eis, die Jazz-Band spielt immer noch heiß und zwar seit Jahren!
Mrz
9
Sa
Josef Pretterer
Mrz 9 um 19:30

Figurenkabarett von und mit Josef Pretterer
20 Jahre Bühne
70 Jahre Josef Pretterer

Josef Pretterer erzählt und spielt in diesem Jubiläums Programm im Wechsel. Zum Beispiel die abenteuerlich, skurrile Geschichte, wie er zum Figurenspielen kam, von brenzligen Situationen und unerwarteten Begegnungen bei Auftritten, oder wie seine Improvisationsfähigkeit auf die Probe gestellt wurde. Zwischen den Erzählungen spielt er Szenen aus seinen 8 Programmen. Lasst Euch überraschen!

www.pretterer.de

Mrz
15
Fr
Christina Lux
Mrz 15 um 19:30

Die Songs von Christina Lux sind zauberhafte musikalische Kleinode, die sich dem breiten Mainstream immer entzogen haben. Sie hat diese wandlungsfähige, ausdrucksstarke Stimme, mit der sie innig Geschichten über Begegnungen, Momentaufnahmen und den Mut zum ehrlichen Hinsehen auf die schrägen und schönen Dinge im Leben erzählt. Immer auf der Suche nach dem, was unter der Oberfläche liegt. Dafür findet sie charismatisch und mit ungewöhnlicher Intensität berührende Bilder in ihrer Musik. Mit großer Dynamik füllt sie den Raum und verpackt ihre wachen, frechen und philosophischen Gedanken in ihren Songs und Ansagen mit treffsicherem und selbstironischem Humor. “Ich hab Musik immer gebraucht, um meine wilden Gedanken zu orten und die leisen Bilder in mir laut und hörbar zu machen.”

Foto: Sebastian Niehoff

www.christinalux.de

Mrz
16
Sa
VAIT
Mrz 16 um 19:30

Die Pop-Rock-Band VAIT aus Bad Aibling macht auf ihrer “Kleine-Lieder-Tour Teil 2” wieder Halt in der Schrottgalerie. Schon letztes Jahr haben sie das Publikum begeistert:

Artikel in der SZ vom letzten Konzert in der Schrottgalerie

Ihr zweites Album „Zwischen Verbergen und Verstehen“ und 100 Live-Konzerte in 12 Monaten ermöglichten VAIT seit dem Sommer 2013 zahlreiche Auftritte auf den großen Bühnen Deutschlands. Als Opening Act des „Chiemsee Rocks Festivals“, als regelmäßiger Support von LaBrassBanda und im Vorprogramm von so unterschiedlichen Künstlern wie Manfred Mann’s Earth Band, Foreigner, Schmidbauer & Kälberer, Stefan Dettl, Django 3000, Kellner und Mark Forster wurden VAIT zu einer echten Band – einer Live-Band. Ob vor 60 oder 6.000 Zuschauern, immer feiern die Drei ihre Songs, ihre Leidenschaft für die Musik und nicht zuletzt ihre Zuhörer.

www.vait.de

Mrz
22
Fr
Coconami
Mrz 22 um 19:30

Saikai – ist der Titel der vierten Coconami CD und bedeutet soviel wie: Wiedersehen – Wiederbeginn – Neustart.

Dieses Wiedersehen mit Coconami nach fast 4 Jahren bringt auch manch neue Gewichtung mit sich. Die Ukulele ist nicht mehr in jedem Song dabei, dafür gerne die 4-saitige-Zigarrenkistenbox, ein neues Lieblingsinstrument von Miyaji.

Immer noch singt Nami mit Ihrer zauberhaften, manchmal elfengleichen und manchmal tief tönenden Stimme, singt vom Haifischbaby, von Roten Schuhen oder von Aalen mit Herpes. Natürlich gibt’s auch wieder ein paar Klassiker. Adriano Celentano schaut vorbei, unsere alten Freunde die Ramones, aber auch der bayerische Märchenkönig Ludwig. Die große Klammer, die diese musikalischen Mixed Pickles zusammenhält ist auch diesmal diese erstaunlich berührende, immer wieder vollkommen überraschende Musik der Beiden, irgendwer nannte das mal eine „coconamisierte Musik“, besser kann man es eigentlich nicht beschreiben.

www.coconami.com

Foto: © Stefanie Giesder

Mrz
23
Sa
Rainer Brunn
Mrz 23 um 19:30
Acoustic Blues At Its Best

Druckvoller Gitarrengroove und eine ausdrucksstarke Stimme sind die Grundlagen des aktuellen Programms, in dem der Schwerpunkt auf Country Blues liegt.

Auf akustischen Gitarren sowie Resonatorgitarren entsteht mit Picks & Slides (Bottleneck) ein Streifzug durch 80 Jahre Bluesgeschichte. Titel von John, Hurt Bukka White, Big Bill Broonzy, Kokomo Arnold, Bo Carter, Robert Johnson, Willie Mc Tell und vielen anderen Bluesklassikern. Ein Programm, in dem auch die humorvolle Seite des Blues nicht zu kurz kommt!

Rainer Brunn interpretiert den Blues alter Meister auf seine eigene Weise:
konservativ aber nicht puristisch!

Mrz
24
So
Opas Diandl
Mrz 24 um 19:30

Die Veranstaltung ist ausgebucht!

Für die Südtiroler Gruppe Opas Diandl war das Jahr 2018 ein besonderes, denn es wurde gefeiert: Man wurde zweistellig. Zehnjähriges Bühnenjubiläum für eine Gruppe, die sich mit ihrer Spielfreude, mit Vielseitigkeit, mit Charme und Schalk ein ganz eigenes Plätzchen geschaffen hat zwischen alpenländischen Traditionen und all den anderen musikalischen Einflüssen, die jeder Einzelne Musiker mit sich bringt.

Von Jodeln bis Punkrock, von Folk bis zeitgenössischer Klassik – Opas Diandl haben eine musikalische Sprache und einen Klang entwickelt, in dem sich all diese Stile natürlich mischen und aneinander schmiegen. Ob Stadl, Kleinkunstbühne oder großer Konzertsaal, ob Südtirol, Deutschland oder Österreich – das Publikum war und ist sich stets einig: Opas Diandl sind ein Ereignis!

Typisch für Opas Diandl ist, dass dieses Jubiläum nicht mit einer Rückschau begangen wurde, sondern mit einem neuen Programm und einer neuen CD mit dem Titel „X“. Das Publikum darf sich auf energie- und emotionsgeladene Musik freuen, vokal und instrumental und – das ist neu – eigene Texte in Südtiroler Mundart.

www.opasdiandl.com

Mrz
29
Fr
Barbara Roberts & Band
Mrz 29 um 19:30

Die charismatische “Bayerin mit direktem Draht zur Seele des Jazz” ist bekannt für ihre warme, samtene Stimme. Ein swingender Rhythmus, eine klare Intonation und Artikulation prägen ihre Interpretationen ebenso wie ihre Ausdruckstärke und ihr tiefes Gefühl für Text, Melodie und Harmonie. Mark Murphy bezeichnete sie als “Jazz Stylist” – eine Sängerin, die ihren eigenen Stil gefunden hat.

Mit ihren grandiosen Musikern schafft sie eine intime Atmosphäre – zugleich energiegeladen und entspannt, aufregend und ruhig, himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt. Seit vielen Jahren ist die Band ein fester Bestandteil im Programm des Münchner Jazzclubs Unterfahrt.

Im Repertoire finden sich unzählige (Jazz-)Hits des letzten Jahrhunderts – von Gershwin über Cole Porter, Bacharach & David, Jobim bis zu den Beatles. Besonders beliebt sind neben allgemeinen Jazz-Programmen spezielle Tribute-Programme für Komponisten oder wunderbaren SängerInnen wie Billie Holiday, Chet Baker oder Marilyn Monroe.

Mit: Barbara Roberts (voc)
Max Braun (saxes, kl, fl)
Davide Roberts (p)
Rudi Schießl (b)
Thomas Elwenspoek (dr)

Foto: Susanne Hesping

www.barbararoberts-music.de

Mrz
30
Sa
Waldenfels, Schönberger & DocSchneider
Mrz 30 um 19:30

DER MOPEDSTAR – BLUES, SWING & SONGS

Instrumentals mit der Kraft einer Bluesband, der Offenheit einer Jazzcombo und der Direktheit einer Straßenmusikkapelle: Das ist die Musik des Münchner Musikers und Instrumentenbastlers Titus Waldenfels, der neben Gitarre, Geige, Banjo und Steel Guitar mit den Füßen einen einsaitigen Bass spielt.
Inspiration für die faszinierende Reise von Blues Valley nach Berlin Underground, Munich City und Jazzville sind Vorbilder wie Tom Waits, der katalanische Spielzeuginstrumentennutzer Pascal Comelade, Manu Chao, jede Form von Jazz sowie Ammon Düül und Embryo aus München.

Alwin Schönberger – Pickin’ the Blues
„Glaubwürdig und ehrlich“, urteilten die „Oberösterreichischen Nachrichten“ über Alwin Schönberger, der sich dem Musikmagazin „Concerto“ zufolge „unaufdringlich einen guten Namen in der Bluesszene erspielt“ hat. Das Repertoire des Wiener Gitarristen und Sängers umfasst erdigen akustischen Blues, Boogie, Bluegrass und Ragtime, präsentiert in traditioneller Fingerstyle-Technik. Auch die im Blues obligate Slide-Gitarre fehlt bei keinem Konzert. Schönberger kredenze „Blues und Folkblues mit feinem Fingerpicking“, befand das „Planet Music Magazin“. Das Gitarrenspiel erinnere „an Peter Ratzenbeck“, meinte jüngst ein Web-Magazin. Schönberger liefere „wunderbar eigenständige Interpretationen der Werke großer Legenden“.

Chris DocSchneider hat immer die Handbreit Rock´n´Roll unterm Kiel. Sein Sound, sein Stil und sein Style sind geprägt vom frühen Rock´n´Roll der 1950er Jahre und genau damit setzt er auch in verwandten und fremden Genres funkelnde und spannende Akzente. Seine Stimme, ein Kraftwerk vereint Blues- Country- Rockabilly- aber auch Punkattitüden. Seine Backline, Electric Archtops (halbakusitische E-Gitarren) der Marke Guild, Fender- oder Gibson- Gitarrenverstärker und ein Double-Track-Echo wie aus alten Zeiten. That´s it!

titus-waldenfels.de
www.alwinschoenberger.at
www.docschneider.rocks

Mrz
31
So
Monaco Swing Ensemble
Mrz 31 um 19:30

Gypsy Jazz ist en vogue wie lange nicht: Vom gitarristischen Übervater Django Reinhardt in den 1930er Jahren in Paris aus der Taufe gehoben, beweist das Monaco Swing Ensemble die außergewöhnliche Überlebsamkeit dieser Musik. Leichtfüßig, perfekt, aber nie perfektionistisch, mit Selbstvertrauen und spürbarer Spielfreude schafft das Ensemble den Spagat zwischen traditioneller Django-Ästhetik und moderner Jazz-Interpretation.

Jakob Lakner – Klarinette/Bassklarinette
Jan Kiesewetter – Tenor-/Sopransaxophon
Max Eisinger – Violine
David Klüttig – Gitarre
Daniel Fischer – Gitarre
Julia Hornung – Kontrabass

monacoswing.de

Apr
5
Fr
Beba Ebner & Thomas Frey
Apr 5 um 19:30

Das Duo Beba Ebner & Thomas Frey beschreitet uneroberte Wege in der Musik. Gesang und Akkordeon, sonst nichts. Vollkommen unvermutet ist es Jazz, Blues oder Soul, den das Duo zum Klingen bringt. Es entsteht dabei ein ganz neuer Sound und eine Klangwelt, die man so mit dem Akkordeon nicht verbindet. Die wunderbare und vielseitige Stimme der Sängerin entfesselt das Akkordeon und es entsteht bislang so noch nicht Gehörtes.

www.ebner-frey.de

Apr
6
Sa
Edi Fenzl Band
Apr 6 um 19:30

 

Die Edi Fenzl Band steht für adrenalingeladenen Texas-Bluesrock in der klassischen Trio-Besetzung . Neben vielen abwechslungsreichen eigenen Songs werden auch Interpretationen von Größen wie Jimi Hendrix, Johnny Winter, Steve Ray Vaughan, ZZ Top und vielen anderen gespielt.

Die Band war 2014 Finalist bei der „European Blues Challenge“ in Riga und besticht mit authentischem 70er Jahre-Vintage-Sound, Virtuosität und Spielfreude auf internationalem Niveau.  Im kleineren oder leiseren Rahmen kann die Band im wohnzimmertauglichen „Acoustic-Setup“ ebenso beeindrucken.

Edi Fenzl (AUT) guitar, voc.
Ari Tiihonen (FIN) drums, voc.
Robbie Noebauer (AUT) bass, voc