Programm

Reservierungen nur per email: reservierung@schrottgaleriefriedel.de

Jun
29
Sa
Flohmarkt Sven & Sepp
Jun 29 um 10:00 – 22:00

Der Umbau des Gebäudes um die Schrottgalerie naht.

Der Eigentümer Sepp Braun und auch der Schrotter Sven Friedel haben eine  Menge an Raritäten anzubieten, die bei der Räumung der Durchfahrt aufgetaucht sind.

Zu diesem Zweck findet am

Samstag, 29. Juni 2019
von
10.00 Uhr bis 22.00 Uhr

ein Flohmarkt in der Galerie statt.

Angeboten werden:
Sprossenfenster, Füllungstüren, Rohrmatten, Holzräder, Deichseln, Obstpresse, Waagen, Mang, Holzfässer, Räucherofen, Gerüstketten, Eisenklammern, Aufzugrolle.

Dazu kommen:
Werkzeuge, Schraubstöcke, Milchkübel, Kaltsäge, Fahrrad, Werkbank, Schrottobjekte u.v.m.

Als würdiger Abschluss des Tages findet um 20 Uhr das Blueskonzert mit Black Patti statt.

Black Patti
Jun 29 um 20:00

Seit 2011 bilden der bereits mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnete Gitarrist und Mundharmonikaspieler Peter Crow C. und sein Partner Ferdinand ‚Jelly Roll’ Kraemer, der neben Gesang und Gitarre auch an der Mandoline glänzt, das nach einem obskuren Plattenlabel benannte Duo Black Patti.

Akustischer Pre-War-Blues, zu weiten Teilen auf beeindruckenden  Eigenkompositionen fußend, brachte die Musiker bereits auf Festivals wie Heimatsound Oberammergau, Jazzfrühling Kempten, das Snow Jazz Festival (Frankreich) oder das Birmingham Jazzfestival (GB) und Auftritte im Rahmen von Kunst und Literatur (Harry Rowohlt, Fritz Rau u.a.) gehören neben unzähligen Club- und Barshows zu ihren Aktivitäten.

Jul
1
Mo
Sommerpause
Jul 1 – Sep 12 ganztägig

Vom 1. Juli bis 12. September 2019 machen wir Pause. Wir würden uns aber freuen, wenn ihr zu unserem Sommerfest am 3. August 2019 kommen würdet!
Einen schönen Sommer wünscht
das Team der Schrottgalerie

Aug
3
Sa
Sommerfest
Aug 3 um 17:00

In der Sommerpause wollen wir auch in diesem Jahr mit Euch unser Sommerfest in der Schrottgalerie feiern. Dieses Mal rocken Otto Göttlers DIATONIkS das Sommerfest. Für Speis und Trank ist wie immer bestens gesorgt. Wir feiern bei jedem Wetter!

Otto Göttler, Gründer des legendären “Bairisch Diatonischen Jodelwahnsinns”, legt mit ELEKTRISCHER VOLkSMUSIK Tempo vor nach dem Motto: Ab dem ersten Ton die Luft brennen lassen! Ganz nach Giesinger “Brau-Art” mischen die DIATONIkS (Chris DocSchneider – Guitar, Alfons Hefter – Drums und Tobias Andrelang – Kontrabass) die Ur-Stilrichtungen Blues, Walzer, Rockabilly, Polka, Irish, Punk, Landler und Balkan mit Reggae zu einem heißen Eurobajuwarischen Sound, ohne falsche Traditionen zu bemühen – schnell – stark – mit Strom.

diatoniks.de

Sep
13
Fr
Lindenblüten
Sep 13 um 19:30

Lindenblüten, das sind: Andy Saeger, der von der Trompete zum Jazzgesang wechselte und Götz Hünnemeier an der Gitarre. Die Freunde des genuschelten Sounds dürfen sich freuen, denn das zunächst aus einer Laune heraus entstandene Projekt steht jetzt auf der Bühne.

Udo Lindenbergs Musik begleitet die Zwei seit Jahrzehnten durch Höhen und Tiefen ihres Alltags. Besonders faszinierend finden sie, dass nahezu jeder, ob Udo-Fan oder nicht, in dessen mitreißenden Texten eine Botschaft für sein eigenes Leben finden kann.

Wie umfassend sein Spektrum war und ist können sie erst heute richtig würdigen. Jeder findet mehr oder weniger ein AHA–Erlebnis in seinen Liedern. Mit einem eigenen Arrangement bestehend aus zwei Stimmen und einer Gitarre bieten Götz & Andy die Kunst des genuschelten Songs – mit ein wenig Schmunzeln, ein wenig Ernst, Romantik und natürlich UDOpisch errektiver Panik.

„Wir entführen in ein vergangenes Deutschland, wo Geliebte noch Babys genannt wurden, der Rock noch nicht Rihanna hieß und es hinterm Horizont noch weiterging!“

Inzwischen ist auch Marina Lampl fester Bestandteil von Lindenblüten.

www.goetzlive.de/lindenblueten

Sep
20
Fr
Johnny & the Yooahoos
Sep 20 um 19:30

Johnny & the Yooahoos betitelt sich das akustische Quartett um Johnny Schuhbeck, Bastian Schuhbeck, Bernie Huber und Jonas Kollenda.

Seit 2019 vermehrt live unterwegs beweisen die 4 Jungs aus dem oberbayrischen Mühldorf a. Inn, dass Folk und Country mehr zu bieten hat als Cowboy-Kitsch und Flaggenpatriotismus.

Halsbrecherisch und ohne Kompromisse oder auch zart und liebevoll flitzen und gleiten die Finger über Mandolinen-, Banjo-, Gitarren- und Kontrabasssaiten.

Dazu gesellt sich ein Satzgesang, der seinesgleichen sucht: mal Liebe und Leben beklagend, mal zum Tode jauchzend und dann wieder das große Ganze besingend.

Komplettiert wird die Chose durch einen Funken Retro-Flair, welcher in Form von stilechter Kleidung, historisch anmutenden Mikrofonen und einer Konzertmoderation der alten Schule zur Geltung kommt.

Gerade wenn das Quartett im traditionellen Stile aufspielt, möchte man meinen, man sei in die Appalachen der 50er Jahre zurückgereist. Und doch haben Johnny & the Yooahoos mit ihren Folk, Pop und Klassik angereicherten Eigenkompositionen ihren Sound gefunden und sind, auch weil sie keinem Ausflug in musikalisch etwas ferner liegende Welten abgeneigt sind, eine Band, die sich umso mehr im „Hier und Jetzt“ der Zeit befindet.

Foto: Ron Ronson

https://www.facebook.com/yooahoos/

Sep
21
Sa
Peter Schneider & Alexandra Fischer
Sep 21 um 19:30

Im Jahr 2000 nahm „Little Martin“ Schönke mit seiner Band, den Roosters, „Ali“ Fischer unter seine Blues-Fittiche. Sie spielten zusammen landesweit auf Blues-Festivals, in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Seit 2013 ist sie bei den Woodsidejumpers, einer Münchner Jump Blues Band selbst Band Leaderin.

Seit 2019 spielt sie nun mit dem exzellenten Gitarristen Peter Schneider, der mit seinen immer gut gelaunten Stimulators seit vielen Jahren unvermindert Furore macht.

Mit einem Duo-Programm, das Blues und Jazz-Standards (z.B. von Billie Holiday), eigene Kompositionen, Boogie Woogie und natürlich Chicago Blues vereint, freuen sich zwei, die sich schon lange persönlich kennen, auf derselben Bühne zu stehen und jede Menge Spaß zu haben!

www.alexandrafischer.de

Sep
27
Fr
Sendlinger Revolutionsensemble
Sep 27 um 19:30

Sich fügen heißt lügen. Revolutionäre Lieder.

Oskar Maria Graf ist mittendrin, Ernst Toller erst Vorsitzender des bayerischen Revolutionsrates, dann kurz Gefangener der Radikalen, Thomas Mann wendet sich mit Grausen ab und Victor Klemperer kann sich nicht zwischen Lachen und Weinen entscheiden.

​Die Geschichte der Münchner Räterepublik und ihrer blutigen Niederschlagung wurde von zahlreichen Literaten geprägt, begleitet und in Gedichten, Tagebüchern und Prosatexten festgehalten. Das Sendlinger Revolutionsensemble hat diese, teilweise längst vergessenen, Texte in neuen Versionen oft erstmals vertont und erzählt in Liedern und Texten die Geschichte der Münchner Räterepublik neu.

Johanna Weiske, Dominik Frank, Andreas Porsch, David Roesner,
Jakob Greithanner, Thomas Schneider

www.sendlinger-revolutionsensemble.de