Programm

Reservierungen nur per email: reservierung@schrottgaleriefriedel.de

Mrz
31
So
Monaco Swing Ensemble
Mrz 31 um 19:30

Gypsy Jazz ist en vogue wie lange nicht: Vom gitarristischen Übervater Django Reinhardt in den 1930er Jahren in Paris aus der Taufe gehoben, beweist das Monaco Swing Ensemble die außergewöhnliche Überlebsamkeit dieser Musik. Leichtfüßig, perfekt, aber nie perfektionistisch, mit Selbstvertrauen und spürbarer Spielfreude schafft das Ensemble den Spagat zwischen traditioneller Django-Ästhetik und moderner Jazz-Interpretation.

Jakob Lakner – Klarinette/Bassklarinette
Jan Kiesewetter – Tenor-/Sopransaxophon
Max Eisinger – Violine
David Klüttig – Gitarre
Daniel Fischer – Gitarre
Julia Hornung – Kontrabass

monacoswing.de

Apr
5
Fr
Beba Ebner & Thomas Frey
Apr 5 um 19:30

Das Duo Beba Ebner & Thomas Frey beschreitet uneroberte Wege in der Musik. Gesang und Akkordeon, sonst nichts. Vollkommen unvermutet ist es Jazz, Blues oder Soul, den das Duo zum Klingen bringt. Es entsteht dabei ein ganz neuer Sound und eine Klangwelt, die man so mit dem Akkordeon nicht verbindet. Die wunderbare und vielseitige Stimme der Sängerin entfesselt das Akkordeon und es entsteht bislang so noch nicht Gehörtes.

www.ebner-frey.de

Apr
6
Sa
Edi Fenzl Band
Apr 6 um 19:30

 

Die Edi Fenzl Band steht für adrenalingeladenen Texas-Bluesrock in der klassischen Trio-Besetzung . Neben vielen abwechslungsreichen eigenen Songs werden auch Interpretationen von Größen wie Jimi Hendrix, Johnny Winter, Steve Ray Vaughan, ZZ Top und vielen anderen gespielt.

Die Band war 2014 Finalist bei der „European Blues Challenge“ in Riga und besticht mit authentischem 70er Jahre-Vintage-Sound, Virtuosität und Spielfreude auf internationalem Niveau.  Im kleineren oder leiseren Rahmen kann die Band im wohnzimmertauglichen „Acoustic-Setup“ ebenso beeindrucken.

Edi Fenzl (AUT) guitar, voc.
Ari Tiihonen (FIN) drums, voc.
Robbie Noebauer (AUT) bass, voc

Apr
11
Do
Rudi Zapf & Elisabeth Huber
Apr 11 um 19:30

Vor fast 40 Jahren spielten Rudi Zapf und Elisabeth Huber zum ersten Mal in einem öffentlichen Konzert die Hackbrett-Sonate C-Dur von Carlo Monza mit Pedalhackbrett & Konzertharfe. Ebenso folgten in Konzerten die Hackbrett-Sonaten von Melchior Chiesa, Angelo Conti, Pietro Beretti sowie Transkriptionen von Antonio Vivaldi.

Nachdem diese Sonaten inzwischen kaum noch öffentlich gespielt werden und Elisabeth Huber nach rund 30 Jahren als Orchesterharfenistin in Hamburg wieder in ihre oberbayerische Heimat zurückgekehrt ist haben sich die beiden ehemaligen Studenten entschlossen die 5 originalen Hackbrettsonaten und eine Transkription von Antonio Vivaldi wieder in einem Konzert aufzuführen. Ein Revival der besonderen Art.

www.zapf-musik.de

Apr
12
Fr
Carina Corell & Band
Apr 12 um 19:30

Als waschechtes Münchner Kindl schreibt die Folk-Rocksängerin Carina Corell Songs in bayerischer Mundart und verbindet Dialekt mit authentischem Folk Sound.

Sie wird von 4 erstklassigen Musikern begleitet, die der eine oder andere vielleicht von der Munich String Band kennt:

Philipp Schöppe, Mandoline,
Gabriel McCaslin, Akustikgitarre und Fiddle,
Siegfried Hager, Bass, und
Gerald Feind, E-Gitarre

Apr
28
So
Aronne Dell’Oro
Apr 28 um 19:30

Aronne Dell’Oro stammt aus dem Süden Italiens, aus Apulien, hat aber die letzten Jahre in Südtirol verbracht und war als Musiker in der dortigen Folker-Szene sehr präsent.

Das Konzertprogramm umfasst traditionelle Musik aus Apulien und Neapel, gespickt mit griechisch-sephardischen Klängen und Elementen des Rembetiko bis hin zum englischen Folk-Blues.

Begleitet wird er dabei von Thomas Lamprecht (Gitarre, Oud) und Jan Langer (Perkussionen): beiden erprobten Musikern geht es um Volksmusik und eine neuartige Interpretation selbiger – sind sie doch Bestandteil der Gruppe Opas Diandl und langjährige künstlerische Weggefährten Dell’Oros.

Mai
2
Do
Vernissage – Georg Grainer
Mai 2 um 19:00

Die beeindruckende Landschaft und malerische Natur der Berchtesgadener Berge sind im Mai 2019 Thema in der Schrottgalerie. Großformatige Fotografien in Schwarzweiß und Farbe bestechen mit Dynamik, Tiefe und Detailreichtum.

Georg Grainer wurde 1967 in Berchtesgaden geboren. Nach der Ausbildung an der Berliner Lee-Fotoschule arbeitet er seit 1993 als selbständiger Fotograf in den Bereichen Architektur-, Produkt- und Foodfotografie, sowie als Lektor für Fotografie an der Fachhochschule Salzburg in Kuchl.

Alle Fotografien der Ausstellung entstanden in den Tälern und Bergen des Berchtesgadener Landes. In dieser außergewöhnlichen Landschaft zeigen sich dem achtsamen Auge magische Momente. Licht, Wetter und Jahreszeiten  erschaffen spektakuläre Szenen und verwandeln das Fotografieren in der Natur zu einem glückserfüllten Erlebnis. Die Bilder möchten dieses Hochgefühl wiedergeben und zum Nachempfinden einladen.

Der Fotograf ist auch am 5. Mai 2019 von 13:00 bis 18:00 anwesend.

www.grainer.photo

Mai
3
Fr
Ecco Meineke Chansons
Mai 3 um 20:00

Als Meineke 2015/2016 als Chansonnier auf den Plan tritt, geht ein Raunen durch die Münchner Musikszene: Er, der Soul- und Jazzcrooner? Der Kabarettist? – Why not?

Sein musikalischer Spieltrieb ist eben groß. Er darf sich frei bewegen und tut es auch. Meineke begann als Gitarrist, wurde als SingerSongwriter Teil der Folk-Szene. Heute zieht er mit seiner Soul-Big-Band “Innersoul” durch die Lande oder im Trio mit “Anthony´s Garden”. Sein “Ecco DiLorenzo Jazz Quartett” wird hoch gehandelt. Und es sind noch Klezmer zu nennen, Bossa Nova, Moritaten, Filmmusik (“Schuh des Manitu”)…

Sein Publikum und er kommen sich besonders nahe dort, wo er das Lied sprechen lässt: Das “Chanson”.
Es ist die große Kunst, das Persönlichste, das Heitere wie das Bittere, das Zornige wie Zauberhafte, das wir in uns tragen, als Seelenhäppchen weiterzugeben.

Wer das Leben liebt in all seinem Witz, in all seiner Traurigkeit, wird dieses Programm lieben.

www.ecco-meineke.de