Programm

Reservierungen nur per email: reservierung@schrottgaleriefriedel.de

Mrz
8
Fr
Veterinary Street Jazz Band
Mrz 8 um 19:30

Präzision und spielerischer Einfallsreichtum im Geiste der Musik aus New Orleans und Chicago der 20 er und 30 er Jahre, das sind die Markenzeichen der Veterinary Street Jazz Band  (VSJB). Neben ihrer umfangreichen Konzerttätigkeit, die die Band auch regelmäßig in den Gasteig Münchens führt, hat die VSJB weit über hundert Livesendungen im Bayerischen Rundfunk bestritten und sechs CDs aufgenommen. Doch die Herren persönlich zu Gast zu haben ist ein Erlebnis, das Ihr euch nicht entgehen lassen solltet. Erinnert Ihr euch noch an die Knoff-Hoff-Show? Das war DAS Ereignis im Fernsehen am Sonntagabend. Joachim Bublath sprengte sein Fernsehstudio in die Luft und eine kauzige Jazz-Band lieferte die Musik dazu. Die Show liegt auf Eis, die Jazz-Band spielt immer noch heiß und zwar seit Jahren!
Mrz
9
Sa
Josef Pretterer
Mrz 9 um 19:30

Figurenkabarett von und mit Josef Pretterer
20 Jahre Bühne
70 Jahre Josef Pretterer

Josef Pretterer erzählt und spielt in diesem Jubiläums Programm im Wechsel. Zum Beispiel die abenteuerlich, skurrile Geschichte, wie er zum Figurenspielen kam, von brenzligen Situationen und unerwarteten Begegnungen bei Auftritten, oder wie seine Improvisationsfähigkeit auf die Probe gestellt wurde. Zwischen den Erzählungen spielt er Szenen aus seinen 8 Programmen. Lasst Euch überraschen!

www.pretterer.de

Mrz
15
Fr
Christina Lux
Mrz 15 um 19:30

Die Songs von Christina Lux sind zauberhafte musikalische Kleinode, die sich dem breiten Mainstream immer entzogen haben. Sie hat diese wandlungsfähige, ausdrucksstarke Stimme, mit der sie innig Geschichten über Begegnungen, Momentaufnahmen und den Mut zum ehrlichen Hinsehen auf die schrägen und schönen Dinge im Leben erzählt. Immer auf der Suche nach dem, was unter der Oberfläche liegt. Dafür findet sie charismatisch und mit ungewöhnlicher Intensität berührende Bilder in ihrer Musik. Mit großer Dynamik füllt sie den Raum und verpackt ihre wachen, frechen und philosophischen Gedanken in ihren Songs und Ansagen mit treffsicherem und selbstironischem Humor. “Ich hab Musik immer gebraucht, um meine wilden Gedanken zu orten und die leisen Bilder in mir laut und hörbar zu machen.”

Foto: Sebastian Niehoff

www.christinalux.de

Mrz
16
Sa
VAIT
Mrz 16 um 19:30

Ihr zweites Album „Zwischen Verbergen und Verstehen“ und 100 Live-Konzerte in 12 Monaten ermöglichten VAIT seit dem Sommer 2013 zahlreiche Auftritte auf den großen Bühnen Deutschlands. Als Opening Act des „Chiemsee Rocks Festivals“, als regelmäßiger Support von LaBrassBanda und im Vorprogramm von so unterschiedlichen Künstlern wie Manfred Mann’s Earth Band, Foreigner, Schmidbauer & Kälberer, Stefan Dettl, Django 3000, Kellner und Mark Forster wurden VAIT zu einer echten Band – einer Live-Band. Ob vor 60 oder 6.000 Zuschauern, immer feiern die Drei ihre Songs, ihre Leidenschaft für die Musik und nicht zuletzt ihre Zuhörer.

www.vait.de

Mrz
22
Fr
coconami
Mrz 22 um 19:30

coconami – das sind Nami und Miyaji aus Japan. Sie leben in München (sind aber kein Paar) und gründeten die Band 2006.

Nami singt und spielt Ukulele, Blockflöte und Kalimba. Sie komponiert und textet zauberhafte, federleichte japanische Lieder. Miyaji arrangiert Altbekanntes neu und sein Ukulelespiel lässt scheinbar bekannte Songs überraschend neu glänzen.

Und so fischen die beiden aus dem großen Teich der Popmusik Klassiker in Englisch, Bayerisch, Deutsch und Italienisch, um sie dann wundersam in das feine Coconami-Gewand zu weben.

www.coconami.com

Mrz
23
Sa
Rainer Brunn
Mrz 23 um 19:30
Acoustic Blues At Its Best

 

Jewels Of Acoustic Blues ist eine spannende musikalische Zeitreise durch 70 Jahre akustischen Blues. Auf Originalinstrumenten der Zeit spielt Rainer Brunn ein Programm aus Titeln von John Hurt, Blind Blake, Skip James, Robert Johnson, bis hin zu Songs zeitgenössischer Bluesmen wie etwa Taj Mahal oder Keb ́Mo ́.

 

Ragtime – swingige Titel fehlen ebensowenig wie einfühlsame Balladen und Instrumentaltitel. Neben dem „klagenden“ Blues kommt auch „The Sunny Side Of The Blues“ nicht zu kurz.

 

Mrz
24
So
Opas Diandl
Mrz 24 um 19:27

Für die Südtiroler Gruppe Opas Diandl war das Jahr 2018 ein besonderes, denn es wurde gefeiert: Man wurde zweistellig. Zehnjähriges Bühnenjubiläum für eine Gruppe, die sich mit ihrer Spielfreude, mit Vielseitigkeit, mit Charme und Schalk ein ganz eigenes Plätzchen geschaffen hat zwischen alpenländischen Traditionen und all den anderen musikalischen Einflüssen, die jeder Einzelne Musiker mit sich bringt.

Von Jodeln bis Punkrock, von Folk bis zeitgenössischer Klassik – Opas Diandl haben eine musikalische Sprache und einen Klang entwickelt, in dem sich all diese Stile natürlich mischen und aneinander schmiegen. Ob Stadl, Kleinkunstbühne oder großer Konzertsaal, ob Südtirol, Deutschland oder Österreich – das Publikum war und ist sich stets einig: Opas Diandl sind ein Ereignis!

Typisch für Opas Diandl ist, dass dieses Jubiläum nicht mit einer Rückschau begangen wurde, sondern mit einem neuen Programm und einer neuen CD mit dem Titel „X“. Das Publikum darf sich auf energie- und emotionsgeladene Musik freuen, vokal und instrumental und – das ist neu – eigene Texte in Südtiroler Mundart.

www.opasdiandl.com

Mrz
29
Fr
Barbara Roberts & Band
Mrz 29 um 19:30

Die charismatische “Bayerin mit direktem Draht zur Seele des Jazz” ist bekannt für ihre warme, samtene Stimme. Ein swingender Rhythmus, eine klare Intonation und Artikulation prägen ihre Interpretationen ebenso wie ihre Ausdruckstärke und ihr tiefes Gefühl für Text, Melodie und Harmonie. Mark Murphy bezeichnete sie als “Jazz Stylist” – eine Sängerin, die ihren eigenen Stil gefunden hat.

Mit ihren grandiosen Musikern schafft sie eine intime Atmosphäre – zugleich energiegeladen und entspannt, aufregend und ruhig, himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt. Seit vielen Jahren ist die Band ein fester Bestandteil im Programm des Münchner Jazzclubs Unterfahrt.

Im Repertoire finden sich unzählige (Jazz-)Hits des letzten Jahrhunderts – von Gershwin über Cole Porter, Bacharach & David, Jobim bis zu den Beatles. Besonders beliebt sind neben allgemeinen Jazz-Programmen spezielle Tribute-Programme für Komponisten oder wunderbaren SängerInnen wie Billie Holiday, Chet Baker oder Marilyn Monroe.

Mit: Barbara Roberts (voc)
Max Braun (saxes, kl, fl)
Davide Roberts (p)
Rudi Schießl (b)
Thomas Elwenspoek (dr)

Foto: Susanne Hesping