Programm

Reservierungen nur per email: reservierung@schrottgaleriefriedel.de

Mai
11
Sa
BusStop Rokkers
Mai 11 um 20:00

Fasten Your Seatbelts, DIE Vollgas-Rock´n´Roll Band kommt!
Der Rokkers-Bus mit Chris DocSchneider und Michael Reiserer am Steuer nimmt von Beginn an volle Fahrt auf! Für den amtlichen Druck im Maschinenraum sorgt der Kontrabassist Tobias Andrelang.

Der Road-Trip führt von Texas nach Tennessee über Chicago bis an die wilde Ostsee. Die Reise im Rokkers-Bus garantiert Songjuwelen von Johnny Cash, Elvis, Chuck Berry, Elmore James, Bob Dylan, Johnny Burnette, Ulrich Tukur und sogar Hans Albers.

Volle Fahrt voraus mit Blues, Rockabilly und Seemannsgarn!

www.busstoprokkers.de

Mai
17
Fr
Jobarteh Kunda
Mai 17 um 20:00

Die Veranstaltung muss krankheitsbedingt leider abgesagt werden!

Jobarteh Kunda will Musik machen, die zur Verständigung der Völker beiträgt und das ist dieser außergewöhnlichen Formation mit Sicherheit gelungen. Der Name dieser Band ist Programm: Kunda (Clan), eine Familie von 5 Musikern, praktisch aus fünf verschiedenen musikalischen “Familien”. Einer davon ist der Bandleader Tormenta Jobarteh aus dem weit verzweigten Familiengeflecht der international geschätzten Griot-Familie Jobarteh (englische Schreibweise, bzw. Dioubate`, französische Schreibweise).

Eine musikalische Reise afrikanischer und karibischer Musik die Herz und Beine bewegt. Storytelling, Afrobeat, Jazz, Reggae, Latin …ein Klangteppich der die Seele berührt. Die Texte voller Weisheit und Humor laden ein zu einer inneren Reise zwischen Traum und Wirklichkeit.

Die aktuelle Bandbesetzung:
Kora,drums,voc: Tormenta Jobarteh
Bass,guitar: Felix Occhionero
Drums,bass voc: Humphry Cairo
Sax,flutes: Gerhard Wagner
Percussion,voc: Yasmina Jobarteh

jobarteh-kunda.de

Mai
18
Sa
Manu Winhart Trio
Mai 18 um 20:00

Manuel Winhart – Marinus Olbrich – Alex Maier

Die 3 Studenten verbindet eine langjährige musikalische Freundschaft, die sie mit inspirierenden Klängen und mitreißendem Groove auf der Bühne widerspiegeln.

Gespielt werden Eigenkompositionen, sowie neu Arrangiertes aus dem Pop bis Jazz Bereich.

Wir freuen uns auf einen weiteren wunderbaren Abend in Glonn.

Mai
19
So
Antwerp Deadheadz
Mai 19 um 20:00

Antwerp Deadheadz – allein der Name lässt die Augen eines jeden Musikliebhabers leuchten. Genau vor 10 Jahren gründeten Steffo Pisteffo und Kristof “K-Man” Wynants die Band und touren seitdem unermüdlich mit unterschiedlichen Begleitmusikern durch ganz Europa.

Für die diesjährige Jubiläumstour, bei der die Schrottgalerie natürlich auf gar keinen Fall fehlen darf, haben die Deadheadz tief in ihrer musikalischen Schatzkiste gegraben und  einen grandiosen musikalischen Cocktail aus Folk, Appalachian Country, Skiffle, Dixie und Jazz zusammengestellt, welchen uns Steffo, der charismatische Sänger (Ukulele, Gitarre, Mundharmonika, Kazoo, Stepptanz), Kristof (Standbass) und Seppe Van Tilborg (Gitarre, Percussion – bekannt von Nomad Swing) mit ihren außergewöhnlichen musikalischen Fähigkeiten perfekt zubereitet servieren werden.

Mai
24
Fr
EastEnd
Mai 24 um 20:00

Eine indische Sitar, eine Stimme und ein Schlagzeug – so hat alles im Jahr 2017 begonnen, und EastEnd schufen damit einen unverkennbaren Sound. Klaus Falschlunger, österreichischer Sitarvirtuose und seit über 25 erfolgreichen Jahren auf nationalen und internationalen Bühnen unterwegs gründete gemeinsam mit Jazzsängerin Heidi Erler und Christian Unsinn an den groovenden Drums mit elektronischen Effekten ein überaus ambitioniertes Projekt.

Heraus kam ein neues Programm mit dem Titel „Morning Tide“ – die gleichnamige CD erscheint im Herbst 2018 – mit dem die Formation mit einer einzigartigen Mischung aus östliche-inspirierten Eigenkompositionen, jazzigen Vocaleinlagen und druckvollen Grooves aufwartet.

www.sitarmusic.at

Mai
25
Sa
Andreas Sobczyk & Petra Toyfl
Mai 25 um 20:00

„A Bluebird Night“ – Blues, Boogie Woogie & Harlem Stride der 1920er und 1930er

Andreas Sobczyk gehört zu den wenigen Pianisten der europäischen Szene, die sich dem originalen Sound des traditionellen Blues-, Boogie Woogie –  und Harlem Stride-Pianos verschrieben haben. Neben den Alt-Meistern des Boogie Woogie Pianos Pete Johnson und Meade Lux Lewis ist sein Spiel hauptsächlich inspiriert vom Stil alter Kansas City Pianisten wie Jay McShann und Count Basie sowie von den Pionieren des alten Jazz Earl Hines, Louis Armstrong oder Jelly Roll Morton.

Durch die enge Beziehung zur Wiener Mojo Blues Band lernte Petra Toyfl bereits in jungen Jahren die historischen Aufnahmen von klassischen Bluessängerinnen wie Bessie Smith, Memphis Minnie oder Lil Johnson kennen. Ihr gesangliches Spektrum reicht seit damals vom klassischen „Female Blues“ der 20er und 30er Jahre bis zu den großen Stimmen einer Dinah Washington, Etta James oder Ruth Brown.

Seit vielen Jahren musizieren die beiden regelmäßig in der klassischen Duobesetzung zusammen.

www.andreas-sobczyk.com

Mai
31
Fr
Maxi Pongratz
Mai 31 um 20:00

Maxi Pongratz pendelt zwischen Obergiesing und Oberammergau und ist Akkordeonspieler, Texter und Liedschreiber von Kofelgschroa.

Mit Kofelgschroa veröffentlichte er drei Alben („Kofelgschroa“, „Zaun“ und „Baaz“), die alle von Micha Acher („The Notwist“) produziert wurden. Im Dokumentarfilm „frei.sein.wollen“ (von Barbara Weber) war er mit den anderen Kofels zu sehen, in Josef Bierbichlers Kinofilm „Zwei Herren im Anzug“ zu hören.

Ab 2019 macht Kofelgschroa Pause und Maxi Pongratz geht mit seinem Akkordeon solo auf Tour. Die erste MAXI-CD wird im Mai 2019 bei Trikont erscheinen.

maxipongratz.com

Jun
1
Sa
One More Mile
Jun 1 um 20:00

One More Mile – Tom Waits meets Lightnin’ Hopkins

Zwei Blues-Urgesteine kreisen durch die unendlichen Weiten des musikalischen Universums. Begegnet sind sie sich nie. Durch einen kosmischen Vorfall ändern sich plötzlich ihre Umlaufbahnen und sie geraten auf Kollisionskurs. Eines Tages passiert was passieren musste: Die beiden Urgesteine treffen aufeinander und es kommt zu einer intergalaktischen Explosion. Bei unvorstellbaren Temperaturen verschmelzen die verschiedensten tonalen Einflüsse und es entsteht eine neue Formation am Himmel der handgemachten Musik. Robert Richter und Rusty Stone haben (jeder für sich) über dreißig Jahre lang die Welt der Blue Notes erforscht. Nun sind sie sich in München begegnet, wo sie beide schon so lange die Höhen und Tiefen des Musikerdaseins erlebten. Und fragten sich: „Warum eigentlich nicht gleich?“

Zwei Sänger, zwei Gitarristen, Mandoline, Banjo, selbstverständlich die Bluesharp … alles gut abgehangen. Rau, urig, sentimental, gefühlvoll, kantig, spaßig, trotzig. Eine neue kosmische Kraft am Blues-Firmament. Tom Waits meets Lightnin‘ Hopkins.

www.one-more-mile.de